Home Headerbar Slide Show

Sample Price Tables

Sample Mosaic Gallery

  • Default
  • Title
  • Date
  • Random

Testmonials

Kinderaugenheilkunde

 

Sieht Ihr Kind wirklich gut?

Sehschwächen werden bei Kindern leider meist zu spät entdeckt. Der Nachwuchs sollte daher spätestens im zweiten Lebensjahr augenärztlich untersucht werden. Frühgeborene, Kinder mit familiär bekannten Augenerkrankungen, Sehfehlern oder Schielen sollten bereits im ersten Lebensjahr untersucht werden, Kinder mit Auffälligkeiten wie äußerlich erkennbaren Veränderungen des Auges, Kopfschmerzen oder Koordinations- und Konzentrationsstörungen zu jedem Zeitpunkt.

Wir können die Augen Ihres Kindes bereits im Baby-Alter untersuchen. Je früher eine Sehschwäche oder Augenbewegungsstörung entdeckt wird, desto erfolgreicher ist die Behandlung. Im Kleinkindalter kann ein Sehfehler häufig effektiv behandelt werden, z. B. durch Augentraining.

Ein solches Augentraining bieten wir an. Unserer Praxis ist eine Sehschule angeschlossen, die von drei erfahrenen Orthoptistinnen geleitet wird.

Auf diesem Foto sehen Sie Frau Dr. Legler mit den Orthoptistinnen.

Woran erkenne ich, ob bei meinem Kind eine Sehschwäche vorliegt?

Eine Sehschwäche ist bei Kleinkindern nur schwer zu erkennen und äußerlich nicht wahrnehmbar. Nutzen Sie daher unser Vorsorgeprogramm, denn eine nicht behandelte Sehschwäche kann zu einer ernsten Sehbehinderung führen!

Und: Beobachten Sie Ihr Kind!

Es gibt Merkmale, die auf Schielen hinweisen. Dazu gehören unter Umständen

  • das Zukneifen eines Auges,
  • eine schiefe Kopfhaltung,
  • ungeschickte Bewegungen,
  • Lichtempfindlichkeit,
  • Augentränen
  • sowie chronische Lidrandentzündungen.

Was genau ist Schielen überhaupt?

Damit wir den Raum um uns herum richtig wahrnehmen können, müssen beide Augen in dieselbe Richtung schauen. In jedem Auge entsteht ein Bild, das im Gehirn zu einem einzigen räumlichen Seheindruck verschmolzen wird.

Durch die Fehlstellung der Augen – auch wenn sie noch so gering ist – können die Bilder im Gehirn nicht mehr zur Deckung gebracht werden, Doppelbilder sind die Folge.

 

Das Gehirn wehrt sich gegen diese Doppelbilder, indem es das schielende Auge einfach unterdrückt. Dieses ist dann nicht mehr aktiv und wird nach einiger Zeit sehschwach.

 

Welche Folgen hat eine unbehandelte Sehschwäche? 

Wer nicht richtig mit beiden Augen sieht, besitzt keine räumliche (dreidimensionale) Wahrnehmung. Ohne räumliche Wahrnehmung lassen sich Abstände und Entfernungen nur schlecht abschätzen.

Kinder und Jugendliche, die nur einseitig gut sehen sind daher

  • besonders unfallgefährdet und
  • bei ihrer späteren Berufswahl eingeschränkt.

Unsere Empfehlung

Lassen Sie Ihr Kind unbedingt frühzeitig augenärztlich untersuchen. Denn: Je früher eine Sehschwäche oder Schielen behandelt werden, desto größer ist der Erfolg! In unserer Praxis werden die Kinder von erfahrenen Orthoptistinnen und spezialisierten Augenärzten untersucht und behandelt.

Wie läuft die Untersuchung bei uns ab?

Basisuntersuchung

Zunächst stellen wir die Sehschärfe fest und prüfen die beidäugige Zusammenarbeit. Um zu messen, ob eine Fehlsichtigkeit vorliegt und um den Augenhintergrund zu untersuchen, ist bei Kindern eine Erweiterung der Pupillen mit Augentropfen (in der Regel Zyklolat-Augentropfen, manchmal Atropin-Augentropfen) erforderlich. Dies führt vorübergehend zu Verschwommensehen und erhöhter Blendempfindlichkeit, was nach einigen Stunden wieder abklingt.

Falls Sie die pupillenerweiternden Augentropfen mit nach Hause bekommen, tropfen Sie bitte in den Bindehautsack beider Augen (am besten durch Herunterziehen des Unterlides) nach folgendem Plan:

Zyklolat-Augentropfen:

30 min. vor dem Termin je 1 Tropfen, nochmals 20 min. vor dem Termin je 1 Tropfen.

Atropin-Augentropfen:

abends vor dem Termin je 1 Tropfen, 90 min. vor der Untersuchung je 1 Tropfen.

Speziellere Untersuchungen

sind je nach Befund und Fragestellung bei einigen Kindern zusätzlich sinnvoll. Diese werden wir Ihnen/Euch dann erklären.

Einige Hinweise zum Untersuchungsablauf

Die Augenuntersuchung bei Kindern läuft anders ab als bei Erwachsenen. Gerade bei kleinen Kindern bedarf es mehr Geduld und Zeit, um zuverlässige Befunde zu erheben. Um diesen Bedürfnissen gerecht zu werden, haben wir Termine in der Kindersprechstunde für Sie/Euch reserviert. Die Kinder werden hier von unseren Orthoptistinnen und vom Augenarzt/der Augenärztin untersucht. Wir versuchen, insgesamt die Wartezeit so gering wie möglich zu halten, besonders für sehr kleine Kinder. Bitte haben Sie Verständnis, dass es dennoch manchmal zu Verzögerungen kommen kann durch die Versorgung nicht zu planender dringender Fälle oder sich erst im Untersuchungsablauf ergebender komplizierter Befunde.

Zuletzt zwei Bitten an Sie als Eltern

Aus hygienischen Gründen bitten wir Sie, keine Speisen und Getränke außer Babyfläschchen in der Praxis zu geben. Bitte helfen Sie auch mit, dass Spielsachen und Bilderbücher nicht mutwillig beschädigt werden.

Kind-schau-um-Ecke Augenaerzte

Weitere Informationen

Wenn Sie Fragen zu unserer Sehschule haben, sprechen Sie uns bitte an: Wir beraten Sie jederzeit gerne!

Weitere Informationen finden Sie in dem beigefügten Artikel unserer Orthoptistin Petra Kampmann Ein Pflaster für den Durchblick erschienen im alverde-Magazin der dm-Drogeriemärkte Juni 2014 und auf der Web-Seite des Orthoptistinnen-Verbandes.

 

Zurück zu den Spezialgebieten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.